Lab-Pilot

MMS hat eine breite Vielfalt an Labor- und Pilotanlagen entwickelt, die das Testen verschiedenster Kombinationen von Membranen und Prozessparametern ermöglicht. Besonders effizient können reproduzierbare Resultate dank der Kombination von MF, UF, NF und RO in Parallel- oder Reihenschaltung erzeugt werden. Gleichzeitig tragen variable Parameter wie Temperatur, Druck oder pH-Wert als Einflussgrößen zur aktiven Steuerung und Beurteilung von Produktion / Reinigung bei.

Je nach Applikation, können mit den MMS Laborsystemen Volumina im Bereich von 50…700ml oder mit den Spiralwickel basierten Pilotanlagen 2…10'000l filtriert werden. Alle Anlagen sind für einen Betriebsdruck bis zu 40 bar (optional 60 bar) ausgelegt.

Download Übersicht Lab und Pilot Anlagen

MemHPLC - 50...300ml

(Flatsheet Polymer)

Die MemHPLC ist eine einzigartige auf „crossflow filtration“ basierende Membranzelle, die für den Anschluss an eine Standard HPLC designt wurde. Ihr hohes Maß an Genauigkeit bei geringem Einsatz von Probenmaterial, erlaubt bereits in einem frühen Teststadium Vorhersagen für Scale-Up-Versuche.

Download Broschüre MemHPLC

MemTester - 50...300ml

(Flatsheet Polymer + Ceramic)

Mit Hilfe des MemTester können alle Filtrationsarten wie MF, UF, NF und RO abgebildet werden, weshalb ihn Trennverfahren wie Fraktionierung, Klärung und Konzentrierung zum idealen und sehr individuellen Laborgerät macht. Besonders geeignet ist der MemTester für Membranuntersuchungen (Screening) unter Beeinflussung des Betriebsdrucks.

Download Broschüre MemTester

Triple System - 200...700ml

(Flatsheet + Ceramic) bis 40bar

Das MMS Triple System ist mit einer Filtrationsfläche von 28-84 cm2 das größte der MMS Laborsysteme und kann mit sämtlichen Membrantypen MF, UF, NF, RO bestückt werden. Die Ausstattung mit einer HMI und Datalogging, macht das Triple System zu einem Laborgerät einfacher Handhabung und erleichtert die Versuchsauswertung Dank möglicher Datenauslesung.

Download Broschüre TripleSystem

Bench Unit SW18 - 2...20l

(Spiralwickelmodul 1812; Hohlfaser 1“, Keramikmembran Ø 10mm)

Mit einer Filtrationsfläche von 0.3m2 und einem Totraumvolumen von ca. 0,5l, ist das SW18 das kleinstmögliche MMS Pilotsystem mit Spiralwickelmodulen. Zusätzlich zum Filtergehäuse ist ein Röhrenwärmetauscher montiert, mit Hilfe dessen sich Filtrationsleistung und Produkteigenschaften gezielt navigieren lassen. Wie alle SW Systeme, ist das SW18 mit einer Steuerung, HMI sowie Datalogging ausgestattet und ermöglicht neben intuitiver Handhabung, maximale Flexibilität bei der Versuchsdurchführung.

Download Broschüre Bench Anlage SW18

Pilot unit SW25 – 10...100l

(Spiralwickelmodul 2540/2538; Hohlfaser 3“, Keramikmembran Ø 25mm)

Die frei stehende Pilotanlage SW25 hat eine Grundfläche von 1,40 x 1,00m (Gesamthöhe = 1,80m), was sie zu einer platzsparenden und flexibel einsetzbaren Anlage in einem Technikum, Labor oder als Standby-Gerät in der Produktionsumgebung macht. Neben einem 25 Liter fassenden Vorlauftank und einem Filtergehäuse, ist sie mit einer Speise- und einer Hochdruckpumpe ausgerüstet und hat eine Anschlussleistung von 3kW. Wie eine Anlage im Industriemaßstab, kann auch die SW 25 mittels CIP/ SIP gereinigt werden.

Download Broschüre Pilot Anlage SW25

Pilot Anlage SW40 - 200...1000l

(Spiralwickelmodul 3840/3838; Hohlfaser 4 - 6“, Keramikmembrane mit verschiedenen Modulen/ Elementen)

Mit einem möglichen Feed- Volumen von 0,2 bis zu 1,0m³, ist die Pilotanlage SW 40 ein ideales Hilfsmittel für Standtests und Scale-Up Versuche (Batchverfahren). Wie bei allen MMS Geräten wird volle Flexibilität der Filtrationstechniken, Prozessparametern und Produktarten gewährleistet. Mit einem Betriebsdruck von bis zu 40 bar (optional 60bar), können Entmineralisierungs-, Entwässerungs- oder Klärungsprozesse abgebildet und im Anschluss CIP Cleaning in Place durchgeführt werden. 1,60x1,00x1,60m.

Download Broschüre Pilot Anlage SW40

Pilot unit SW80 - 500...10'000l

(Spiralwickelmodul 8038; Hohlfaser 6“, Keramikmembrane mit verschiedenen Modulen/ Elementen)

Die größte MMS Pilotanlage SW 80 ist in der Lage, kontinuierlich betrieben zu werden und kann daher sowohl im Technikum als auch in der Produktion im Bypass genutzt werden. Dabei ermöglicht die Steuerung über HMI und Datalogging eine einfache Handhabung und effiziente Ermittlung von Daten. Technisch ausgestattet ist die ca. 2,80x1,50m große Anlage zusätzlich mit Kühlung / Heizung, Reinigungsmitteldosage, Absperr- und Regulierventilen sowie Messgeräten zur Produktionsüberwachung. Geeignet ist sie für alle Arten von Flüssigkeiten, von chemischen über Lebensmittel- bis zu Pharma- Applikationen.

Kontact